Autor Thema: "Captain Future: Re-Animated" – Infos  (Gelesen 7468 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline VeryShyGuy

  • name = agenda
  • Area-Member
  • Simon Wright
  • *****
  • Beiträge: 854
  • Geschlecht: Männlich
  • Administrator
    • Treffpunkt: Kritik
"Captain Future: Re-Animated" – Infos
« am: 6. März 2005, 20:15:09 Uhr »
Dass das Thema "Captain Future" auch 25 Jahre, nachdem die Serie zum ersten Mal ausgestrahlt wurde, immer noch aktuell ist, beweisen unter anderem die Filmnächte, die in regelmäßigen Abständen abgehalten werden und sich großer Beliebtheit erfreuen.
Ein Grund, weswegen die Zeichentrickserie aus dem Jahr 1978 in Deutschland so erfolgreich war, ist die Musik von Christian Bruhn, die vor 10 Jahren mit einer CD-Veröffentlichung geehrt wurde und deren Singleauskopplung "The Final" es sogar in die Charts geschafft hat.

Nun hat sich die "Colosseum Schallplatten GmbH" angeschickt, mit "Captain Future: Re-Animated" eine Tribut-CD zu veröffentlichen, die am 18.04.2005 erscheinen soll. Darauf enthalten sind 17 Remixes bekannter "Captain Future"-Themen, die von bekannten Szenekünstlern eingespielt wurden, eine Neuinterpretation des klassischen "Captain Future"-Themas und ein Bonustrack, der bislang noch nicht erhältlich war.

Christian Bruhn, inzwischen beinahe 71 Jahre alt, ist von dem Endergebnis positiv überrascht: "... das hat sich gelohnt! Dankbar und beglückt lausche ich den für mich gleichermaßen vertrauten wie neuen Klängen, erstaunt darüber, was sich doch alles aus so einem Stückchen Musik machen lässt, und glücklich darüber, dass so viele hochbegabte Kollegen sich mit meinem Ur-Werk so intensiv beschäftigt haben."

Nachfolgend finden Sie das offizielle Tracklisting der CD, sowie das Cover:


01. Balduin - Captain Future (Captain Balduin Edit)
02. N.O.H.A. - Schöne fremde Landschaft
03. Viktor Marek - itemo tattemo
04. Freitag & Heinze - Joan
05. Sirius Mo - Planet der Kranken
06. Miki Mikron feat. Jake The Rapper - Eingeborene!
07. Egotronic - Ein trauriger Fall
08. Tiger Tunes - Der Böse
09. Air Liquide - Captain Future (Air Liquide Remix)
10. Balduin - Vor dem Start
11. Sirius Mo - Lass uns fliegen
12. Superpreachers - Captain Future (Wildwestremix)
13. Taxihome - Gefahr
14. C. Kent - Slowan
15. Herr Stenzel - Der einsame König
16. Le Hammond Inferno - Feinde greifen an
17. DJ2T vs. mpaege feat. Fatma Mahmoud - Welcome To Earth

Bonustracks:
18. Christian Bruhn - Captain Future 2000
19. Christian Bruhn - Zirkusmusik

Der kürzlich eröffnete Collosseum-Shop bietet die "Captain Future Re-Animated"-CD diesen Monat zum Preis von 11,99 €, die Doppel-LP für 12,50 € (jeweils zuzügl. Porto) an - dort finden sich auch zahlreiche andere, sehr rare, Soundtracks, die Fans sicher interessieren dürften.



Freundlicherweise zur Verfügung gestellt von:

Tobias Thiem
Colosseum Schallplatten GmbH
Wer dem Wahnsinn ins Gesicht blickt, aber ihm nicht verfällt, hat ihn noch lange nicht besiegt. (aus eigener Erfahrung)

Offline VeryShyGuy

  • name = agenda
  • Area-Member
  • Simon Wright
  • *****
  • Beiträge: 854
  • Geschlecht: Männlich
  • Administrator
    • Treffpunkt: Kritik
"Captain Future: Re-Animated" – Kritik
« Antwort #1 am: 20. April 2005, 20:31:37 Uhr »
Vorwort:[/u]
Als vor über 25 Jahren die japanische Zeichentrickserie Captain Future [1978-1979] endlich nach Europa kam, hätte kaum jemand gedacht, dass die Serie einen so großen Erfolg verbuchen würde – zu verdanken ist das zweifelsohne in großen Teilen der mitreißenden, einfallsreichen und vor allem einzigartigen Musik von Komponist Christian Bruhn, der 1980 einen eigenen Soundtrack zur Serie schreiben musste, da es technisch nicht möglich war, die Musik- von der Tonspur der japanischen Vorlage zu trennen.
Ihm gelang damit ein derart einzigartiges Werk, dass Fans in Deutschland auch nach 20 Jahren die Episoden zu schätzen wissen, sich in regelmäßigen Abständen auf Filmnächten versammeln und sogar die 1994 veröffentlichte re-mastered CD in die Hitlisten aufstieg. Als der inzwischen 70jährige Künstler von einer Re-Mix-CD erfuhr, die seine bekannten Stücke von neuen Künstlern vertont beherbergen sollte, steuerte Bruhn nicht nur ein bislang unveröffentlichtes Thema ("Zirkusmusik") bei, sondern erstellte auch selbst einen Remix, der zu den gelungensten Stücken auf der Disc gehört.

Das Endprodukt Captain Future: Re-Animated ist sicherlich nicht etwas für Jedermann, dürfte Fans aber interessieren und sollte auch einmal durchgehört werden – was man aus den bekannten Stücken machen kann, ist wirklich verblüffend, hinterlässt einen mitunter aber auch mit Stirnrunzeln.


Kritik:[/u]
01. Balduin - Captain Future (Captain Balduin Edit) (4:38)
Hierhinter verbirgt sich eine sehr ruhige Adaption des "Captain Future"-Themas – was verwundert, denn ansich spiegelt das Hauptthema doch eine Dynamik wieder, die sich auch entsprechend umsetzen lassen sollte. Doch deshalb ein interessanter, wenn auch nicht rundum gelungener Remix.

02. N.O.H.A. - Schöne fremde Landschaft (5:12)
Das zweite Stück auf dem Album ist schwierig einzuordnen, denn währen die eigentliche Melodie ansich recht eintönig ist, überzeugt hier vor allem das sehr ryhthmische Element und Genre-Kenner werden auch die ersten Noten des berühmten Alien-Themas von Jerry Goldsmith erkennen. Erfreulich ist hier, dass der Komponist nicht nur einen Remix des bekannten Themas vornahm, sondern die ursprüngliche Melodie in sein eigenes Stück übernommen hat – statt anders herum. Das hebt den Track merklich von vielen Werken auf der Disc ab.

03. Viktor Marek - itemo tattemo (4:05)
Die Umsetzung des ansich einprägsamen Themas ist sehr einfallslos geworden, und lässt nur entfernt erinnern, dass sich dahinter ansich ein fremdartiges Thema verbergen soll – der Gesang macht das Ganze dabei nicht wirklich besser, sondern nur noch schlimmer.

04. Freitag & Heinze - Joan (3:23)
Auch wenn das Stück sehr gewöhnungsbedürftig beginnt, entpuppt es sich als durchaus gelungene Adaption des bekannten "Joan"-Themas, das nicht nur durch den zwar wenig abwechslungs- aber immerhin einfallsreichen Beat überzeugt, sondern vor allem durch die stimmige Instrumenten-Auswahl und einige Variationen im Thema selbst, die gut zum Stück passen.

05. Sirius Mo - Planet der Kranken (4:15)
Dies ist zweifelsohne einer der schwächsten Tracks auf der Disc, da er weder eine durchgängige Melodie besitzt, noch die beiden vollkommen unterschiedlichen Elemente vernünftig miteinander verbindet. Dafür scheint der Künstler alle möglichen Presets gleichzeitig verwenden zu wollen, ohne dies aber zu strukturieren. Die Anleihen an das bekannte Stück aus "Captain Future" sind in dem Falle 'glücklicherweise' minimal, so dass man dieses Lied schnell wieder vergißt.

06. Miki Mikron feat. Jake The Rapper - Eingeborene! (3:44)
Inwiefern sich hinter diesem Stück ein Thema aus der Feder von Christian Bruhn verbergen soll, bleibt schleierhaft; stattdessen erwartet den Zuhörer ein minimalistischer Rap-Song, der angesichts des Textes allenfalls an den Romanhelden erinnert, aber in der Umsetzung mehr als nur enttäuscht.

07. Egotronic - Ein trauriger Fall (3:30)
Hier verbirgt sich eines der einfallsreichsten, wenn auch vermutlich nicht beliebtesten Stücke der CD. Die Idee des Künstlers, das Stück mittels einer Retro-Engine umzusetzen, die vor allem diejenigen ansprechen dürfte, die in den 80ern bereits Computerspiele gespielt haben, stößt bei vielen auf Ablehnung, zeichnet aber die gelungene Umsetzung aus.

08. Tiger Tunes - Der Böse (3:16)
Weist zwar zahlreiche Ähnlichkeiten mit dem Originaltitel von Bruhn auf, scheint aber in der Durchführung nicht durchdacht, so erinnert der Retro-Sound zwar an das vorangegangene Stück, ohne aber abwechslungsreich zu klingen, oder dem Original-Thema neue Aspekte abzugewinnen.

09. Air Liquide - Captain Future (Air Liquide Remix) (6:12)
Man stelle sich das Original-Thema von "Captain Future" vor, das auf den wenig spektakulären Mittelteil mit dem weiblichen Gesang reduziert wird, ohne die hymnenartige Klavier-Einleitung oder die Schlagzeug-Begleitung erkennen zu lassen – zwar gelang dem Komponisten hier ein sphärischer Mix, der aufgrund der ständigen Wiederholung nicht nur einschläfert, sondern vor allem dem Original an Tempo nicht gerecht wird.

10. Balduin - Vor dem Start (4:54)
Ist zwar sehr eintönig geraten, doch besitzt der Komponist zumindest den Mut, das bekannte Thema nicht nur neu aufzulegen, sondern auch seinen eigenen Stil einzubringen. Das kann zwar die ersten zwei Minuten überzeugen; wenn sich die Melodie dann aber zum vierten Mal wiederholt, wird es langweilig.

11. Sirius Mo - Lass uns fliegen (3:45)
Sicherlich trifft weder die musikalische Anleihe an Bruhns Werk den Geschmack aller Zuhörer, noch der weibliche Gesang, und doch ist das Stück wirklich interessant und zeigt, dass man sich bei einem Remix nicht sklavisch an die Vorlage halten muss, sondern auch einen eigenen Song erfinden und diesen mit bekannten Elementen versehen kann – "Lass uns fliegen" zählt zu den einfallsreichsten und gelungensten Stücken der CD. Dass das Stück zudem recht kurz geraten ist, bewahrt den Interpreten zudem davor, sich ewig zu wiederholen.

12. Superpreachers - Captain Future (Wildwestremix) (3:35)
Wer immer schon dachte, dass "Captain Future" nicht vielmehr ist, als ein Western im Weltall, der sollte sich dieses Stück nicht entgehen lassen – die Mischung aus Wildwest und der bekannten Melodie überzeugt und sorgt darüber hinaus auch für ein Lächeln auf den Lippen der Kenner. Einfallsreich und doch betont auf die Vorlage zugeschnitten gelang dem Künstler eine wirklich gute Arbeit.

13. Taxihome - Gefahr (3:10)
Weist zwar einige Parallelen zum Paten-Thema auf, kann aber durch die ständigen Wiederholungen und die mangelnde Instrumenten-Vielfalt nicht überzeugen.

14. C. Kent - Slowan (3:45)
Fügt dem "Joan"-Thema erneut einen nicht enden wollenden Beat hinzu, ohne die Grund-Melodie aber vernünftig abzuwandeln. Im Verlauf der beinahe vier Minuten streut der Künstler zwar neue Elemente ein, die das Gesamtwerk aber eher schlimmer, als besser machen.

15. Herr Stenzel - Der einsame König (3:08)
Hinter diesem Remix verbirgt sich zweifelsohne ein interessanter Ansatz, der auch bekannte Elemente des Original-Themas geschickt verbindet – doch das Endergebnis wirkt nicht zuletzt einlullend und vor allem unfertig.

16. Le Hammond Inferno - Feinde greifen an (5:31)
Mit einem frischen Ansatz gelingt dem Künstler hier eine gute Adaption, die sich stark an die Vorlage anlehnt und doch eigene Aspekte aufweist. Zwar mag der eher dumpfe Klang nicht allen gefallen, doch verbirgt sich hinter "Feinde greifen an" ein schnelles Stück, das durchaus hörenswert ist, zumal die Melodie nicht ewig wiederholt, sondern im Verlauf abgewechselt wird.

17. DJ2T vs. mpaege feat. Fatma Mahmoud - Welcome To Earth (5:14)
Das Stück erweist sich nicht nur als ansich sehr solides, einfallsreiches und vor allem stimmungsvolles Lied, sondern gleichzeitig als eine der größten, verpaßten Chancen des Albums. Denn während das "Katain"-Thema wirklich exzellent und innovativ umgesetzt wurde, und die Spannung angenehm schnell gesteigert wird, kulminiert diese letztlich nicht in einem kleinen Action-Cue, sondern klingt ruhig aus – wieso man hier nicht lieber zwei Stücke aufgenommen und verschmolzen hat, ist unverständlich. Auch als doppelt so lange Suite hätte der Track funktionieren können. So ist er zwar richtig gut, aber nicht ausgenutzt.

18. Christian Bruhn - Captain Future 2000 (4:14)
Spiegelt zum einen das bekannte Thema von "Captain Future" wider, beinhaltet aber auch neue Ansätze und ist vor allen Dingen angenehm flott eingespielt. Fans werden das zu schätzen wissen, und es ist nicht ausgeschlossen, dass das Stück in so manchen Discos zu hören sein wird. Für Fans ist es ausgesprochen empfehlenswert und wird dem Titel vollauf gerecht.

19. Christian Bruhn - Zirkusmusik (2:35)
Wer es aus der Serie kennt, wird vermutlich denken, dass es bereits auf der Soundtrack-CD enthalten war, doch dem ist nicht so – Sammler bekommen hier nun eines der fehlenden Original-Themen nachgeliefert, die einen unverwechselbaren Wiederkennungswert besitzen und einem auch nach den nur zweieinhalb Minuten noch im Gedächtnis bleiben.


Fazit:[/u]
Dass die Produzenten mit Musik geizen würden, kann man ihnen nicht vorwerfen, immerhin ist die Disc mit 73 Minuten voll gepackt.
Als Soundtrack-Fan stand ich diesem Gesamtwerk zugegebenermaßen sehr skeptisch gegenüber, und auch wenn sich die Plattenfirma den Vorwurf der Geldmacherei mit einem bekannten Namen gefallen lassen muss, dass die Produktion des Albums in vielerlei Hinsicht doch aufwändiger war, als zunächst angenommen, gesteht man den Produzenten durchaus zu. Und doch können nicht alle Stücke mit innovativen oder frischen Ideen aufwarten, stattdessen wird den bekannten Themen ein ständiger Beat hinzu gefügt und die altbekannte Melodie nur verfälscht.

Zwar gibt es dabei wirklich löbliche Ausnahmen wie die Tracks 1, 2, 4, 7, 11, 12 und 17, doch ist nicht alles Gold, was glänzt. Sicherlich muss man einen gewissen Faible für diese Art Musik mitbringen, um die Stücke genießen zu können, wer aber in der Zeit der Serie aufgewachsen ist, wird zahlreiche Anspielungen heraushören und diese auch zu schätzen wissen.
Letztlich ist es dem Geschmack des Hörers überlassen, ob sie/er sich mit der Zusammenstellung anfreunden kann, einige Stücke zeugen offensichtlich vom Talent und dem Einfallsreichtum der Interpreten, während andere einem der typischen Remixe gleichen, die man ansonsten auf Single-CDs findet, und die auch nicht häufig angehört werden.
Was an "Captain Future Re-Animated" aber am meisten verwundert, ist die Tatsache, dass die Künstler Bruhns Themen meistens genau dessen beraubten, das sie auszeichnete: Des Tempos. Preschte Christian Bruhn vor 25 Jahren die Zuschauer mit seinen Action-Themen durch die Anime-Szenarien, gehen die meisten Interpreten hier viel ruhiger an das Thema heran, wobei viele offensichtlich einen beständigen Beat mit Dynamik verwechseln und den Zuhörer damit eher einlullen, als mitreißen. Es ist bezeichnend, dass Christian Bruhns eigene Adaption die flotteste der Disc ist.

Wirklich gefreut hätte ich mich auf eine Neuinterpretation des bekannten "Captain Future"-Themas durch Erich Kunzel mit seinem Cincinnati Pops Orchestra, die bereits zahlreiche Soundtrack-Compilations veröffentlicht haben und dabei nicht nur bekannte Stücke nachspielten, sondern selbigen gleichzeitig einen neuen Touch verliehen. Es mag naheliegend sein, die elektronische Musik von Christian Bruhn in elektronischer Form neu zu mixen, vielleicht wäre es aber auch lohnenswert gewesen, hätte man die Melodien auf eine unkonventionelle und instrumentale Weise neu eingespielt. Man stelle sich das "Captain Future"-Thema mit einem großen Orchester vor, oder "Joan" als leise eingespieltes Klavier-Solo – hier liegt zweifelsohne Potential, das bei vielen oberflächlichen Stücken auf Captain Future: Re-Animated nicht einmal ansatzweise ausgeschöpft wird. Dass kein einziger der Beteiligten eine solche Herangehensweise in Betracht gezogen hat, ist nicht nur überraschend, sondern beinahe schon erschreckend.

Auch international gilt der deutsche Soundtrack als der beste der verschiedenen Versionen (sei es nun die japanische, amerikanische oder französische) – leider spiegelt sich das nicht unbedingt in dieser Remix-Compilation wider, die nur selten an die Qualität des Originals anschließen kann. Für Fans ist das mitunter hörenswert und ich kann mir durchaus vorstellen, dass einige Stücke den Weg in so manche Disco-Nacht finden werden, doch das muss nicht zwangsläufig dasselbe Publikum ansprechen, wie vor 11 Jahren die Soundtrack-CD zur Serie.
Wer die Möglichkeit hat, sollte definitiv einmal hineinhören, es gibt Stücke, die bei mehrmaligem Anhören sichtlich an Qualität gewinnen und auch überzeugen – andere hingegen macht weder die Häufigkeit, noch die Lautstärke wirklich besser.



(4 von 6 Punkten)


Die CD wurde uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt von:

Tobias Thiem
Colosseum Schallplatten GmbH
Treffpunkt-Kritik.de
Filmkritiken und -news
Unabhängig, unbestechlich, übersichtlich, schnell und informativ

Offline Amanda

  • Area-Member
  • Simon Wright
  • *****
  • Beiträge: 1669
Re:"Captain Future: Re-Animated" – Infos
« Antwort #2 am: 26. Juni 2005, 14:03:36 Uhr »
Vorwort:
Tja, diesesmal kommt die Kritik nicht nur von mir alleine, sondern von allen meinen Lehrgangskollegen zusammen, also quasi von den Psychos.

Grundlage dieser Kritik war das unbedachte auflegen der CD zur Vorbereitung eines Grillabends.
Nach einigen sehr aufschlußreichen Äußerungen wurde in der Gemeinschaft beschlossen, die CD solange laufen zu lassen, bis auch der letzte unserer Gruppe sich zu einer abschließenden Beurteilung aller Stücke hatte hinreißen lassen.
Begonnen hat dieses Experiment um 13.45 Uhr, geendet hat es, sehr zur Freude der umliegenden Wohnblocks dann um 2.36 Uhr in der Nacht.
Damit war wohl die prägendste und interessanteste Gruppenübung dieses Lehrganges zu Ende.

Mir wurde nun aufgetragen, die gesammelten Kritiken hier abzuliefern  ;D

01. Balduin - Captain Future (Captain Balduin Edit)
Nach der Meinung aller, das absolut beste Stück der CD.
Gut zu hören, und auch das Chillige stört nicht wirklich, im Gegenteil. Eigentlich prima als lockere Partymusik, die sich eigentlich immer hören läßt, vor allem mit den nötigen Drinks in der Hand dazu  ;D

02. N.O.H.A. - Schöne fremde Landschaft
Also, der Beginn klingt ja nun eher wie von Mike Oldfield in seinen früheren Jahren geklaut, aber seien wir mal nicht so streng.
Hier fanden wir eigentlich alle, das das Grundstück noch am besten zu erkennen war, was eigentlich die meistenals sehr positiv empfunden haben.
Die Basslinie war zwar etwas gewöhnungsbedürftig, genauso wie die ständigen Tempiwechsel, aber trotzdem gefiehl auch dieses Stück recht gut.

03. Viktor Marek - itemo tattemo
Also bitte, was sollte den das?
Das Stück klingt wie in einer billigen Strandbar in Italien zusammengeschustert, und auch der Männer"gesang" ist nicht dazu angetan diesen ersten Eindruck zu verbessern.
So klangen auch meine Kollegen nach dieser besagten Grillparty in der Früh zur ersten Stunde.
Zwar hat Chaos inzwischen zur Klärung beigetragen, das die Sprach eigentlich Japanisch sein sollte, dadurch wird es aber auch nicht klarer.
Insgesamt eher als Unfall anzusehen.

04. Freitag & Heinze - Joan
Nachdem hinreichend abgeklärt wurde, dass der Sänger dieses Stückes wenigestens bis Drei zählen kann, konnte das eigentliche Werk endlich losgehen.
Auch auf die Gefahr hin, hier gesteinigt zu werden, es ist wenigstens als Discofox-Grundlage zu gebrauchen.
Ein Highlight unseres Abends, als zwei meiner Mädels auf diesen Trichter kamen, denn damit war es klar, wofür die Musik zu brauchen ist.
Das Thema ist auch hier halbwegs klar zu erkennen, nur das billige Glockenspiel am Ende des Stückes hätten sich die Macher nun wirklich sparen können  ::)

05. Sirius Mo - Planet der Kranken
Wie Sirius Mo auf den Titel kam, war uns auch eher schleierhaft, aber sei es einfach drum.
Währen die ewigen Brüche im Ablauf nicht gewesen, hätte es als halbwegs brauchbare Party-Hintergrundmusik gelten können. So wirkt es aber eher auf Dauer störend und nervend.

06. Miki Mikron feat. Jake The Rapper - Eingeborene!
Sido für Armselige!  >:(
Mehr will ich nicht wirklich dazu sagen. Es paßt weder in den Rahmen der anderen Stücke, noch hat es auch nur irgendwas, was zum Hören anregt.
Zum Glück hat aber jeder CD-Player eine Taste, mit der sich dieses Stück überspringen läßt.

07. Egotronic - Ein trauriger Fall
Das Stück rangierte in unserer Beliebheitsskala direkt nach dem ersten Track dieser CD.
Gute Basslinie, netter Rhythmus, , keine unnötigen Brüche, da paßte einfach alles vernünftig zusammen.
Zudem weckte es bei den meisten von uns die Erinnerung an die Zeit des Synthiepops, und wie wir in 99% der Fälle darauf abgefahren sind  8)

08. Tiger Tunes - Der Böse
Zwar demonstiert der Macher des Liedes ebenfalls seine Fähigkeit bis auf Drei zu zählen, aber das war wenigstens ein Ausrutscher.
Erinnerte aber die meisten von uns an ein eher uninspiriertes Stück von Kraftwerk.
Der Haupteindruck war eigentlich leichtes Angenervtsein von den elektronischen Klängen die die Tonleiter immer hinauf und hinunter gedudelt werden. Diese wurden hier eher als störend empfunden wurden, als das sie etwas zum Gesamteindruck beigetragen hätten.

09. Air Liquide - Captain Future (Air Liquide Remix)
Die Einleitung veranlaßte eigentlich zum genaueren Hinhören, denn jeder wollte wissen, was sich nun hinter diesem Stück so im Einzelnen verbarg.
Einzelne dumme Zwischenkommentare ignorierend ("Wer bitte jault denn da so im Hintergrund? Der Hund der Wachmannschaft?") warteten wir immer noch darauf, das endlich etwas passierte, doch genau das trat eigentlich nicht ein.
Sehr zur Enttäuschung aller daddelte das Werk einfach nichtssagend dahin, und wurde damit von uns als untauglich ausgeworfen.
Wenigstens stört es beim Durchlaufen nicht wirklich, das ist ja auch schon mal eine Menge wert.

10. Balduin - Vor dem Start
Die Einleitung war hier zur Abwechslung mal so, dass die Meisten sofort ahnen konnten, um welches Stück es sich hier handeln sollte.
Den meisten Anklang fanden die Gitarren, die hier unserer Meinung nach gut zusammen mit dem Keyboard eingesetzt wurden.
Mir selber hat das Stück gut gefallen, und war mit der Einschätzung nicht alleine.

11. Sirius Mo - Lass uns fliegen
Biene Maja mit Puck der Stubenfliege auf Promotour!  >:(  >:(  >:(
Zwingt mich nicht, das hier niederzuschreiben, was uns alles bei diesem Machwerk in den Sinn kam. Es wäre wirklich grausam.
Hätte nicht irgendjemand den Machern diesen dummen und völlig unnötigen Gesang verbieten können?
Die Grundmelodie wäre nämlich gar nicht so übel, und hätte durchaus Potential für mehr.
Im Gegensatz zu VSG bin weder ich, noch meine Psychos der Meinung gewesen, dass dieses Elend hier der Beste Track ist. Im Gegenteil, dieses Stück hier ist der absolute Tiefpunkt der CD  >:(  >:(  >:(

12. Superpreachers - Captain Future (Wildwestremix)
Hier waren die absoluten Lacher da.
Himmel, da kann man die Pferde, auf denen der Ganze Trupp in Richtung Sonnenuntergang reitet, förmlich sehen [rolllaugh]
Ebenfalls wie Track 4 recht gut zum Tanzen geeignet durch seinen klaren Rhythmus  ;D
Zudem stört hier die weibliche Hintergrundstimme nicht so sehr, wie bei Track 9, im Gegenteil, hier scheint er wirklich zu passen.

13. Taxihome - Gefahr
Die Basslinie ist klar definiert, und damit erst mal ein Punkt.
Alles weitere läuft ziemlich nichtssagend aber immerhin nicht störend im Hintergrund ab.
Damit ist es als Partymusik brauchbar, und gut ist es.

14. C. Kent - Slowan
Was bitte sollten diese überzogenen Vibras? Und auch der Bass, der am Anfang eingestreut wird, sorgte eher für erhobene Augenbrauen.
Das Grundthema konnte hier fast gar nicht erkannt werden, und wirkte eher etwas verloren in dem restlichen Werk.
Als Technomix nett anzuhören, für Fans aber unbrauchbar.

15. Herr Stenzel - Der einsame König
Hier war den meisten auch gleich nach den ersten Takten klar, um welches Originalstück es sich handeln sollte.
Paßte mit seiner Orchestrierung auch gut zum ersten Track und ist damit eher zum Chillen geeignet  8)

16. Le Hammond Inferno - Feinde greifen an
Sorry Jungs, aber euer Stück hat uns eher an die Musik eines Videospiels der ersten Generation erinnert.
Der Name schein hier Programm zusein, nämlich Hammond Inferno.
Es erweckte den Eindruck, als seien hier ein paar überambitionierte Jungs mit ihren Heimorgeln mal an gute Musik dran gelassen worden.
Positiv war hier, dass die Grundmelodie wenigstens unverändert gespielt wurde, und zumindest als Wecksirene mißbraucht werden kann.
Glaubt mir, morgens um 5.30 auf einem Gang im Wohnheim nach einer Party ist das nicht zu unterschätzen [devil]

17. DJ2T vs. mpaege feat. Fatma Mahmoud - Welcome To Earth
Hallo?
Haben wir etwas verpaßt und sind auf einem fremden Planeten gelandet?
Zuerst arabischer Gesangsanklang, dann Indianerrufe, gepaart mit ein paar wirklich guten Bässen???
Hier war jeder erst mal wach und wollte wissen, was sich jetzt hinter dem Stück versteckte. Und im Gegensatz zu Track 09 wurden wir auch  fast nicht enttäuscht.
Die Gesangseinlagen ziehen sich durch das ganze Stück hindurch und bringen eigentlich immer dazu, sich darauf zu konzentrieren. Ebenso der Bass, der beständig im Hintergrund präsent ist.
Doch gerade dann, wenn jeder denkt, dass es jetzt so richtig los geht, ist das Stück zuende.
Schade eigentlich, denn dies hätte doch deutlich länger gehen können.

18. Christian Bruhn - Captain Future 2000
Schon peinlich, wenn das flotteste Stück auf der ganzen CD vom ältesten Künstler stammt  ;D
Zwar kommt es meiner Meinung nach nicht wirklich an Phil Fuldner heran, doch die Psychos waren hier eindeutig anderer Meinung.
Im Rennen zum besten Track war diese Stück hier weit mit vorn. Je nach Stimmungslage schwanke ich auch zwischen Track 01 und diesem hier.
Zum Wecken der gesamten Kantine per CD-Anlage ist dies hier jedoch unschlagbar. Einige sind da dann doch recht bleich geworden, wach waren aber danach alle [naughty]

19. Christian Bruhn - Zirkusmusik
Keine Worte, es ist und bleibt einfach eines der schönsten Stücke, die wirklich jeder sofort erkennt und einzuschätzen weiß [master]

Positiv bewertet wurde von uns auch noch, dass bei der CD in Klammern die ursprünglichen Titel, auf die sich die Künstler bezogen haben, mit dabei standen.
Teilweise wäre es sonst auch schwierig geworden, die eigentlich zugrunde liegende Melodie zu erkennen.

Nicht nachzuvollziehen war für uns, warum hier bei diesem Projekt nicht die wirklich Großen der Techno-Szene zu Rate gezogen wurden.
Ich wäre sehr gespannt gewesen, was z.B. Schiller aus einigen dieser Stücke gemacht hätte.
Dies sehe ich, genauso wie die Psychos als die eigentlich verpasste Chance an.

So bleibt für mich nur zu sagen, dass diese CD mindestens 10-20 mal gehört werden muß, um sich an einige Stücke zumindest zu gewöhnen.
Trotzdem bleibt der Eindruck, dass die CD ganz Nett ist, und mit der Programmierfunktion des CD-Players auch als brauchbare Partyunterhaltung zu verwenden ist.
« Letzte Änderung: 26. Juni 2005, 14:07:17 Uhr von Amanda »
Wer einen Rechtschreibfehler findet darf ihn behalten [naughty]
Kopf hoch, dann stirbst Du wenigstens aufrecht [eek]
Vakuum -  Ich habs im Kopf aber komm nicht drauf [shrug]
Dunkel die andere Seite ist - Yoda, halt die Klappe und iss Deinen Toast ;)

Offline Captain Future

  • Otho
  • **
  • Beiträge: 73
  • Geschlecht: Männlich
  • Held des Weltalls
Re: "Captain Future: Re-Animated" – Infos
« Antwort #3 am: 26. Juli 2011, 21:40:35 Uhr »
Also das wundert mich jetzt aber doch sehr. Ich habe die CD von Christian Bruhn auch, aber ich sehe mit Schrecken, daß auf meiner CD einige Stücke fehlen. Zirkusmusik fehlt und noch einige andere. Verstehe gerade nicht, was das soll. Ich meine, gab es denn verschiedene Versionen? Das ist ja schon ziemlich fies, da ja dann die besten Stücke fehlen.  [wallbash]

13, 14, Captain Future 2000, das fehlt alles.  :o

Weiß einer, ob es mehrere Versionen gab?

Offline Nemo

  • Captain (Admin)
  • Simon Wright
  • *****
  • Beiträge: 778
  • Geschlecht: Weiblich
    • ann.purann
    • annlandor.de
Re: "Captain Future: Re-Animated" – Infos
« Antwort #4 am: 26. Juli 2011, 22:06:04 Uhr »
Meinst Du jetzt evtl. den normalen Soundtrack (http://www.amazon.de/Captain-Future-Christian-Bruhn/dp/B0000252GL/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1311710214&sr=8-1) oder die Re-Animated Scheibe von 2005?
Ist es dasselbe Cover wie oben? Wie ist denn dann Deine Tracklist?

Also mir ist nicht bekannt, dass es von der Re-Animated verschiedene Versionen gab...

Lieben Gruß,
Nemo
Sub luna saltamus
Reality is for people who can't face science fiction.

Offline Mooncat

  • Area-Member
  • Simon Wright
  • *****
  • Beiträge: 1095
  • Geschlecht: Weiblich
  • staatlich zertifizierte Technobabble-Ghostwriterin
Re: "Captain Future: Re-Animated" – Infos
« Antwort #5 am: 26. Juli 2011, 22:13:27 Uhr »
Ich habe die CD von Christian Bruhn auch, aber ich sehe mit Schrecken, daß auf meiner CD einige Stücke fehlen. Zirkusmusik fehlt und noch einige andere. Verstehe gerade nicht, was das soll. Ich meine, gab es denn verschiedene Versionen? Das ist ja schon ziemlich fies, da ja dann die besten Stücke fehlen.  [wallbash]

13, 14, Captain Future 2000, das fehlt alles.  :o

Weiß einer, ob es mehrere Versionen gab?

Ähmmm..nur um ganz sicher zu sein  Du meinest mit die CD von Christian Bruhn jetzt nicht den Orginal-Soundtrack, also was anders????? Da gibt's die Stück nämlich nicht. Von der Re-Animated habe ich nur eine Version gefunden...

Alles fließt  - Panta rhei (Heraklit)
Nichts in der Geschichte des Lebens ist beständiger als der Wandel. (Charles Darwin)
Wandel und Wechsel liebt, wer lebt. (Richard Wagner)
Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (Chinesisches Sprichwort)

Offline Captain Future

  • Otho
  • **
  • Beiträge: 73
  • Geschlecht: Männlich
  • Held des Weltalls
Re: "Captain Future: Re-Animated" – Infos
« Antwort #6 am: 26. Juli 2011, 23:09:34 Uhr »
Doch die CD vom Soundtrack. "Originalmusik aus der Serie". Da sind nur 18 Titel drauf, obwohl da draufsteht +3 Bonus-Tracks. Komisch. Jap, genau die CD ist das, die Du mir gezeigt hast, Nemo. Blöd, daß das da fehlt. Denn schließlich sind ja die anderen Tracks auch drauf, aber einige leider nicht. So hab jetzt aber schnell die "Re-Animated" bestellt. Oh man, da war ich immer froh, die CD zu haben und dann fehlt doch noch die Hälfte. Aber danke, Ihr zwei, ich meine, eine Version hätte echt gereicht. Arme Fans so zu verarschen mit tausenden Versionen. *sfz*

Offline Mooncat

  • Area-Member
  • Simon Wright
  • *****
  • Beiträge: 1095
  • Geschlecht: Weiblich
  • staatlich zertifizierte Technobabble-Ghostwriterin
Re: "Captain Future: Re-Animated" – Infos
« Antwort #7 am: 26. Juli 2011, 23:33:34 Uhr »
Re-animated ist NICHT identisch mit dem Original-Soundtrack ....
Zitat
Doch die CD vom Soundtrack. "Originalmusik aus der Serie"
  [indifferent]

Re-animated ist was GANZ anderes als die Originalmusik, es sind neue Musikstücke die auf den "alten" von Christian Bruhns beruhen, Neuinterpretationen der Melodien vom Original, teilweise mehrere neue Versionen (Slowan und Joan basieren beide auf dem Joan-Original. Zum Teil kann man das Original kaum erkennen wenn man's nicht wüßte...(Bei Lass uns fliegen wäre ich nicht von alleine drauf gekommen)

Zusätzlich ist eine neue Version von Christian Bruhns (2000) und die Original-"Zirkusmusik" drauf, die auf dem Orginal-Soundtrack fehlt...


Ich mag keine unordentliche Ordnung, Chaos ist mir lieber, da finde ich mich besser zurecht (Mooncat)

Offline Mooncat

  • Area-Member
  • Simon Wright
  • *****
  • Beiträge: 1095
  • Geschlecht: Weiblich
  • staatlich zertifizierte Technobabble-Ghostwriterin
Re: "Captain Future: Re-Animated" – Infos
« Antwort #8 am: 26. Juli 2011, 23:52:10 Uhr »
Wikipedia hilft wie immer weiter und führt folgende CD's zum Thema CF-Musik auf:

Zitat
1. CD mit der Musik von Christian Bruhn: „Captain Future“, Colosseum CST 34.8051
2. CD mit dem Originalsoundtrack der Serie: „キャプテン・フューチャー – Original Sound Track“, Nippon Columbia COCX-31686→87 (Doppel-CD)
3. CD/LP mit Remixen des Bruhn-Soundtrack: „Captain Future Re-animated”, Colosseum CAS 8501, mit Remixen von Le Hammond Inferno, Air Liquide, Herr Stenzel, N.O.H.A., Balduin, Egotronic, Viktor Marek, Superpreachers etc.
4. Coverversion von Phil Fuldner: The Final – The Captain Future Theme, BMG kosmo records 74321 57160 2

HIER geht es in der Rezension um 3.


Der Orginalsoundtrack (1) hat die Lieder:

und das Cover


ÜBRIGENS:
Beim Stöbern ist mir aufgefallen das die Originalmusik anscheined im September 2010  
noch mal neu als SCHALLPLATTE (ist VINYL hipper???)  aufgelegt wurde:
http://www.discogs.com/Christian-Bruhn-Captain-Future-Original-Motion-Picture-Soundtrack/release/2385045

Ich mag keine unordentliche Ordnung, Chaos ist mir lieber, da finde ich mich besser zurecht (Mooncat)

Offline Nemo

  • Captain (Admin)
  • Simon Wright
  • *****
  • Beiträge: 778
  • Geschlecht: Weiblich
    • ann.purann
    • annlandor.de
Re: "Captain Future: Re-Animated" – Infos
« Antwort #9 am: 27. Juli 2011, 00:14:41 Uhr »
Beim Stöbern ist mir aufgefallen das die Originalmusik anscheined im September 2010  
noch mal neu als SCHALLPLATTE (ist VINYL hipper???)  aufgelegt wurde:

Nee, watt cool!  8)
Und ich dachte, die alte Rille existiert schon längst nicht mehr...
Wahrscheinlich brauchen ein paar DJs neues Material zum Scratchen...  :-X ;D

 ;) Nemo

Sub luna saltamus
Reality is for people who can't face science fiction.

Offline Captain Future

  • Otho
  • **
  • Beiträge: 73
  • Geschlecht: Männlich
  • Held des Weltalls
Re: "Captain Future: Re-Animated" – Infos
« Antwort #10 am: 27. Juli 2011, 00:58:21 Uhr »
Das wußte ich alles gar nicht. Wieder was gelernt. Da bin ich aber mal gespannt, wie die Re-Animated ist. Ich meine, ws sind doch die gleichen Titel-Namen, dann müßte es doch fast dasselbe sein, oder nicht? Im MOment verwirrt mich das noch ziemlich. Warum sind denn die Titel dann so "entstellt"? Aber ich bin mal gespannt.

Was? Als Schallplatte? Sowas gibt es noch? **gg** Ich habe noch eine Hörspiel-Folge vom "Herrscher von Megara" Ist aber schon Urzeiten her!

Offline Nemo

  • Captain (Admin)
  • Simon Wright
  • *****
  • Beiträge: 778
  • Geschlecht: Weiblich
    • ann.purann
    • annlandor.de
Re: "Captain Future: Re-Animated" – Infos
« Antwort #11 am: 27. Juli 2011, 17:05:59 Uhr »
Da bin ich aber mal gespannt, wie die Re-Animated ist. Ich meine, ws sind doch die gleichen Titel-Namen, dann müßte es doch fast dasselbe sein, oder nicht?

Najaaa...  ;)
Hier kannst Du in die Tracks mal reinhören, wenn Du willst: http://www.amazon.de/Captain-Future-Re-Animated-Ost/dp/B0007V5VMY/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1311778935&sr=8-1

ummta, ummta, ummta....
Nemo

PS: Die Zirkusmusik hatte man beim OST schlicht unter den Tisch fallen lassen - sie hat sich aber unter den Fans derartig zum Hit gemausert, dass Bruhn sie auf der Re-Animated nachgereicht hat.
« Letzte Änderung: 27. Juli 2011, 17:10:53 Uhr von Nemo »
Sub luna saltamus
Reality is for people who can't face science fiction.

Offline Captain Future

  • Otho
  • **
  • Beiträge: 73
  • Geschlecht: Männlich
  • Held des Weltalls
Re: "Captain Future: Re-Animated" – Infos
« Antwort #12 am: 29. Juli 2011, 15:38:15 Uhr »
SEHR GUT, daß die Zirkusmusik dadrauf ist. Die ist auch wirklich klasse. Ein richtiges Juwel! Aber ehrlich gesagt, was ist das andere bitte schön? Meine armen Ohren. Ihr habt da recht. Die Lieder haben so gut wie überhaupt nichts mit Captain Future zu tun. Nur ab und zu lassen sich manche Stellen erahnen.  ::) Ich finde die CD der größte Mist. Da höre ich doch lieber die Originalen von Christian Bruhn. Aber die Zirkusmusik war direkt schon eine richtige Wohltat, als ich sie gehört habe. Leider viel zu kurz.

Daß sie sich unter den Fans zum Renner gemausert hat, das kann ich mir sehr gut vorstellen. Ich finde sie auch total klasse.  :)

Für mich sind die schönen anderen Stücke regelrecht verhunzt worden.  ???
« Letzte Änderung: 29. Juli 2011, 15:46:34 Uhr von Captain Future »

Offline Mooncat

  • Area-Member
  • Simon Wright
  • *****
  • Beiträge: 1095
  • Geschlecht: Weiblich
  • staatlich zertifizierte Technobabble-Ghostwriterin
Re: "Captain Future: Re-Animated" – Infos
« Antwort #13 am: 2. August 2011, 00:55:51 Uhr »
Aber ehrlich gesagt, was ist das andere bitte schön? Meine armen Ohren. ...
Für mich sind die schönen anderen Stücke regelrecht verhunzt worden.  ???
Also das eine oder andere eignet sich sehr gut fürs Crosstraining als Untermalung, da muss was beatiges her und dazu braucht man eine andere Version....es kann ja nicht immer Sputnik oder Phil Fuldner sein...  8)


I sweat with CF....  :P

Alles fließt  - Panta rhei (Heraklit)
Nichts in der Geschichte des Lebens ist beständiger als der Wandel. (Charles Darwin)
Wandel und Wechsel liebt, wer lebt. (Richard Wagner)
Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (Chinesisches Sprichwort)

Offline Johanna

  • Area-Member
  • Simon Wright
  • *****
  • Beiträge: 893
  • Geschlecht: Weiblich
  • CF Luna-tic
Re: "Captain Future: Re-Animated" – Infos
« Antwort #14 am: 2. August 2011, 01:08:32 Uhr »

I sweat with CF....  :P
Wie GEIL ist denn DER Spruch!
Und für meine Fachtest und technische Abnahme mache ich mir ein Schild an die Tür mit Captain Future drauf auf dem steht:
Here works the real master of desaster...
 ;D
Johanna
Heute ist morgen schon gestern...
Carpe Diem - oder einfacher: Das Leben ist zu kurz, um zu verzichten...
"Allem kann ich widerstehen, nur der Versuchung nicht." Oscar Wilde (1854-1900)