Autor Thema: Grafik Karte  (Gelesen 3373 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline salm

  • Eek & Oog
  • *
  • Beiträge: 10
  • I love YaBB 1G - SP1!
Grafik Karte
« am: 4. August 2002, 13:50:53 Uhr »
hi
ich will mir einen neue grafik karte zulegen. sie sollte geeignet sein fuer 3d programme wie 3d studio max, maya und ein par caad programme. kennt von euch jemand ne (bezahlbare) lösung?
« Letzte Änderung: 1. Januar 1970, 01:00:00 Uhr von 1035583200 »

Offline Vul_Kuolun

  • Area-Member
  • Grag
  • ***
  • Beiträge: 221
  • I love YaBB 1G - SP1.1!
    • Herbert West's Cel Gallery
Re: Grafik Karte
« Antwort #1 am: 4. August 2002, 15:11:10 Uhr »
Die meisten professionellen 3D Programme unterstützen
mittlerweile OpenGL/Direct3D daher eignen sich schon die
herkömlichen 3D Karten von nvidia,ati usw für eine beschleunigte Vorschau.
Bei CAD Programmen siehts nicht so gut aus, da diese
andere Anforderungen haben, zb schnelles Linienzeichnen
mit aliasing. Dafür gibt es spezielle Varianten der Consumer
3D Karten die allerdings auch etwas teurer sind.
« Letzte Änderung: 1. Januar 1970, 01:00:00 Uhr von 1035583200 »

Offline VeryShyGuy

  • name = agenda
  • Area-Member
  • Simon Wright
  • *****
  • Beiträge: 854
  • Geschlecht: Männlich
  • Administrator
    • Treffpunkt: Kritik
Re: Grafik Karte
« Antwort #2 am: 4. August 2002, 18:13:29 Uhr »
Hi!

Das ist wirklich ne schwere Frage, alle Leute, die mich derzeit nach ner "normalen" 3D-Grafikkarte fragen, rate ich zur GeForce 4 Ti 4200, gutes Preis-Leistungsverhältnis. Wer nicht auf's Geld schauen muss, sollte auf die neue ATi Radeon 9700 warten, die in einem Monat kommen soll.

Für Programme wie Maya, CAD, usw. sind die zwar geeignet, aber Ideallösungen sind sie nicht.

Allerdings, salm, wirst Du schon ein anderes Problem haben, aber fangen wir vorne an:

die beste Karte derzeit für solche anspruchsvollen 3D-Anwendungen ist sicherlich die 3Dlabs Wildcat VP, die die alte Wildcat 6210 ablösen soll/wird.
Allerdings, ist diese Karte sehr teuer, an sich ist sie auch keine 3D-Karte, sondern so etwas wie ein Grafik-CPU-Prozessor, voll programmierfähige Pipelines und daher so gut geeignet für CAD und Konsorten.

Es gibt von der Wildcat VP verschiedene Modelle zwischen 800 und 500 $. Insofern, nicht gerade als "preisgünstig" zu bezeichnen :).

Es gibt aber noch andere Karten, auch von NVidia und ATi, die speziell für solche Programme ausgelegt sind:

NVidia Quadro4 900 XGL (oder 750 oder 700) und ATI Fire GL 8800.

Von beiden gibt es auch ältere Modelle, die deinen Ansprüchen gerecht werden sollten, allerdings kosten die auch zwischen 300 und 1000 €!

Zudem (und damit zu dem wahrscheinlichen Problem) wirst Du auf Grund anderer Probleme damit nichts anfangen können: die meisten dieser Karten benötigen einen AGP-Pro-Slot auf dem Mainboard, der mehr Strom liefert. Dazu natürlich auch ein Netzteil mit mindestens 400 Watt. Und, das kommt dazu, manche der Karten sind übergroß, sie passen nur in Big-Tower und spezielle Gehäuse.

Mit einer "normalen" 3D-Grafikkarte, wie der GeForce 3,4 und ATi Radeon (Matrox Parhelia ist auch schweine teuer) solltest Du die meisten Features von den 3D-Programmen auch nutzen können, eigentlich alle, nur nicht so schnell.

Eine Preissenkung bei diesen Karten ist übrigens leider nicht zu erwarten, da sie eben nur von Profis (wie Architekten, usw.) benötigt werden und man die ja schröpfen kann.

Ich hoffe, ich konnte helfen!
VSG
« Letzte Änderung: 1. Januar 1970, 01:00:00 Uhr von 1035583200 »
Wer dem Wahnsinn ins Gesicht blickt, aber ihm nicht verfällt, hat ihn noch lange nicht besiegt. (aus eigener Erfahrung)

Offline salm

  • Eek & Oog
  • *
  • Beiträge: 10
  • I love YaBB 1G - SP1!
Re: Grafik Karte
« Antwort #3 am: 13. August 2002, 12:07:57 Uhr »
servus
thx für die antworten.

@Vul_Kuolun also ich hab ne nvidia gforce 2 mt und hab eigentlich mit cad programmen keine probleme, nur bei sachen wie 3dstudio max wirds (bei grossen sachen) wirklich extrem holprig bis unbenutzbar. so ab 20 000 - 30 000 polygonen.

@VSG hmm... übergrössen... thx

ich hätte noch ne frage: ich hab mal gelesen, dass es beim rendern der scenen oder einzelbilder nur auf die geschwindigkeit des rechners ankommt  und nicht auf die grafik karte. weiss von euch jemand was genaueres?
ich hab keine lust mehr auf wochenlanges rendern mit ner deadline im nacken ohne genau zu wissen ob der film pünktlich fertig wird oder ob die ganze arbeit umsonst war.
« Letzte Änderung: 1. Januar 1970, 01:00:00 Uhr von 1035583200 »

Offline VeryShyGuy

  • name = agenda
  • Area-Member
  • Simon Wright
  • *****
  • Beiträge: 854
  • Geschlecht: Männlich
  • Administrator
    • Treffpunkt: Kritik
Re: Grafik Karte
« Antwort #4 am: 13. August 2002, 13:07:38 Uhr »
Hm ... ob das eher von der Grafikkarte oder dem Prozessor abhängt weiß ich leider nicht, sorry ???.

Du könntest Die Frage aber mal bei 3DChips.net im Forum stellen - da gibt es glaub ich einige, die damit zu tun haben.

Vielleicht weiß es jemand auch hier, keine Ahnung.
:-X

Gruß,
VSG
Wer dem Wahnsinn ins Gesicht blickt, aber ihm nicht verfällt, hat ihn noch lange nicht besiegt. (aus eigener Erfahrung)

Offline Vul_Kuolun

  • Area-Member
  • Grag
  • ***
  • Beiträge: 221
  • I love YaBB 1G - SP1.1!
    • Herbert West's Cel Gallery
Re: Grafik Karte
« Antwort #5 am: 14. August 2002, 17:23:27 Uhr »
Das eigentlich Rendern ist unabhängig von der Grafik-
karte, geht rein über Prozessor, da hilft dir eher ein
Dual-Rechner oder Clustering um schneller zu werden.
« Letzte Änderung: 1. Januar 1970, 01:00:00 Uhr von 1035583200 »

Offline salm

  • Eek & Oog
  • *
  • Beiträge: 10
  • I love YaBB 1G - SP1!
Re: Grafik Karte
« Antwort #6 am: 15. August 2002, 01:39:04 Uhr »
ja, hab ich mir auch schon überlegt. statt ner neuen grafik karte auch gleich nen neuen rechner anzuschaffen und die beiden dann vernetzen.
naja, noch ein bissl mehr sparen halt.
« Letzte Änderung: 1. Januar 1970, 01:00:00 Uhr von 1035583200 »