Autor Thema: Kurzgeschichten  (Gelesen 2305 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Mooncat

  • Ezra Gurney (Mod)
  • Simon Wright
  • *****
  • Beiträge: 1095
  • Geschlecht: Weiblich
  • staatlich zertifizierte Technobabble-Ghostwriterin
Kurzgeschichten
« am: 4. November 2011, 11:35:49 Uhr »
So, da spukt mir gerade so eine kurze Geschichte im Kopf herum, sobald sie aufgeschrieben ist kommt sie hier hin...

Alles fließt  - Panta rhei (Heraklit)
Nichts in der Geschichte des Lebens ist beständiger als der Wandel. (Charles Darwin)
Wandel und Wechsel liebt, wer lebt. (Richard Wagner)
Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (Chinesisches Sprichwort)

Offline Johanna

  • Area-Member
  • Simon Wright
  • *****
  • Beiträge: 893
  • Geschlecht: Weiblich
  • CF Luna-tic
Re: Kurzgeschichten
« Antwort #1 am: 11. November 2011, 16:58:05 Uhr »
Wat das fürn Sch... andfleck?
Hier steht ja noch gar nix!
Los jetzt! [sm]
Schreiben!
Freche Grüße
Johanna
Heute ist morgen schon gestern...
Carpe Diem - oder einfacher: Das Leben ist zu kurz, um zu verzichten...
"Allem kann ich widerstehen, nur der Versuchung nicht." Oscar Wilde (1854-1900)

Offline Mooncat

  • Ezra Gurney (Mod)
  • Simon Wright
  • *****
  • Beiträge: 1095
  • Geschlecht: Weiblich
  • staatlich zertifizierte Technobabble-Ghostwriterin
Re: Kurzgeschichten
« Antwort #2 am: 15. März 2012, 21:29:04 Uhr »
Wat das fürn Sch... andfleck?
Hier steht ja noch gar nix!
Los jetzt! [sm]
Schreiben!
Freche Grüße
Johanna
ups, stimmt....liegt wohl daran das mir die Kurzgeschichte irgendwie zu lang geworden ist  :o


Ich mag keine unordentliche Ordnung, Chaos ist mir lieber, da finde ich mich besser zurecht (Mooncat)

Offline Mooncat

  • Ezra Gurney (Mod)
  • Simon Wright
  • *****
  • Beiträge: 1095
  • Geschlecht: Weiblich
  • staatlich zertifizierte Technobabble-Ghostwriterin
Re: Kurzgeschichten
« Antwort #3 am: 15. März 2012, 22:15:00 Uhr »
Das Pärchen - Teil 1

Julia beobachtet möglichst unauffällig das Pärchen, dass ihr gegenüber im Cafe Platz genommen hatte. Sie ist dezent geschminkt, ihre Kleidung modisch und von teuerer Eleganz. Er ist etwas älter als sie und seine Kleidung ist eher unauffällig, aber auch nicht ganz billig. Seit sie sich gesetzt haben, ist Julia fasziniert von den beiden. Auch wenn sie kein Wort von dem versteht, was die beiden sagen, so ist die Körpersprache dorch eindeutig. Eindeutig ungewöhnlich!

Das Cafe ist in einem schmalen Raum untergebracht. Auf der einen Seite des schlauchartigen Raum befindet sich der Eingang, auf der anderen Seite am anderen Ende eine Bar. Dazwischen befinden sind Tische die in zwei Reihen angeordnet sind. Entlang der Fensterfront  befinden sich einzelne kleine Tische mit jeweils zwei Stühlen und an einem davon sitzt Julia. Die zweite Reihe von Tischen entlang der Wandseite hat keine Stühle, sondern jeweils eine Ledercouch für zwei Personen. Dort hat das Pärchen Platz genommen, da kein anderer Platz mehr frei war. Julia ist sich nicht sicher, wer von beiden den Platz ausgesucht hatte, die Frau ging voran...

Als sie sich setzten hatte der Mann sofort seinen Arm auf die Sofalehne hinter der Frau gelegt. "Das ist mein Besitz" drückt dies aus, denkt sich Julia, klassische Rollenverteilung, oder? Die Frau vertieft sich sofort in die Karte und er tut es ihr gleich. Anscheinend fragt er sie, was sie haben will. Er dreht sich zur Hälfte zu ihr, redet mit ihr. Sein ganzer Körper ist ihr zugewandt. Dann kommt der Kellner und ER bestellt für beide. Sie hat sich inzwischen so gedreht, dass ihr Körper von ihm weggewendet ist : Sie sagt nicht viel, aber wenn, scheint er ihr zuzustimmen. Ihr Kopf ist leicht geneigt, aber ihr Blick alles andere als demütig. Eher gelangweilt, scheint es Julia. Ganz im Gegenteil zu ihm: Er betrachtet sie permanent, redet, ist ständig bemüht ihre Aufmerksamkeit zu bekommen.  Nachdem sie ausgetrunken haben, bezahlt er, holt den Mantel, hilft ihr hinein und sie verlassen das Cafe, sie voran mit eiligem Schritt. Vor der Tür wartet sie darauf, dass er ihr die Tür öffnet. Er redet einige Worte, sie antwortet nicht.

Nach Liebe scheint das nicht auszusehen, denkt sich Julia. Zumindest nicht von der Seite der Frau - oder? Vielleicht ist auf ihrer Seite die Liebe erkaltet. Hat er sie gekränkt, geschlagen? Hat sie eine andere Liebe, einen Jüngeren?
Julia grübelt, was es wohl für eine Erklärung für dieses merkwürdige Pärchen geben könnte. Vielleicht doch kein Pärchen? Vater und Tochter? Geschwister? Nein, dafür waren die Gesten des Manns zu eindeutig. Sie hatte versucht zu erkenne, ob sie einen Ehering trugen - nein! Die Gesichtszüge der Frau lässt Julia auf Russisch oder Polnisch tippen, der Mann könnte das auch sein - oder anderes. Eine "Katalogfrau" von dem Mann bestellt? Irgendwie unwahrscheinlich, aber wer weiß?
Jedenfalls ängstlich schien sie nicht zu sein. Und nicht im gringsten bemüht ihm etwas vorzuspielen...

to be continued...
« Letzte Änderung: 15. März 2012, 22:26:07 Uhr von Mooncat »

Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf gegen die Wand zu rennen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. (Werner von Siemens)
Common sense is a flower that doesn't grow in everyone's garden. (Unknown)

Offline Johanna

  • Area-Member
  • Simon Wright
  • *****
  • Beiträge: 893
  • Geschlecht: Weiblich
  • CF Luna-tic
Re: Kurzgeschichten
« Antwort #4 am: 23. März 2012, 15:40:14 Uhr »
Gelangweilter Blick?
Könnte Nurara sein...
 ;D

Oder doch nicht?
 ;)
LG
Johanna
Heute ist morgen schon gestern...
Carpe Diem - oder einfacher: Das Leben ist zu kurz, um zu verzichten...
"Allem kann ich widerstehen, nur der Versuchung nicht." Oscar Wilde (1854-1900)

Offline Mooncat

  • Ezra Gurney (Mod)
  • Simon Wright
  • *****
  • Beiträge: 1095
  • Geschlecht: Weiblich
  • staatlich zertifizierte Technobabble-Ghostwriterin
Re: Kurzgeschichten
« Antwort #5 am: 5. April 2012, 13:02:28 Uhr »
Gelangweilter Blick?
Könnte Nurara sein...
 ;D

Oder doch nicht?
 ;)
LG
Johanna

 ;D könnte werden...wer weiß...ich weiß noch nicht..war aber nicht, d.h.:
Tatsächlich ist davon 90% Realität (habe von den beiden ein Foto, es war aber nicht im Restaurant sondern auf einem Boot in Istanbul)
und es gab eben leider keine Auflösung für das Rätsel...aber mein Hirn sucht eben noch nach einer guten Pointe....

Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf gegen die Wand zu rennen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. (Werner von Siemens)
Common sense is a flower that doesn't grow in everyone's garden. (Unknown)

Offline Johanna

  • Area-Member
  • Simon Wright
  • *****
  • Beiträge: 893
  • Geschlecht: Weiblich
  • CF Luna-tic
Re: Kurzgeschichten
« Antwort #6 am: 27. Juni 2013, 13:43:50 Uhr »
Hi Moony,

na dann such mal weiter! Könnte interessant werden!

LG
Johanna
Heute ist morgen schon gestern...
Carpe Diem - oder einfacher: Das Leben ist zu kurz, um zu verzichten...
"Allem kann ich widerstehen, nur der Versuchung nicht." Oscar Wilde (1854-1900)