Umfrage

Wer will noch mehr über Spacerider's Dreamland erfahren?

Nein, das ist langweilig
0 (0%)
egal
0 (0%)
kurz und knackig
1 (33.3%)
MEHR...
1 (33.3%)
AUSFÜHRLICH MEHR....
1 (33.3%)

Stimmen insgesamt: 2

Umfrage geschlossen: 31. Januar 2011, 17:35:53 Uhr

Autor Thema: Second Chance  (Gelesen 85996 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline claudrick

  • Ezra Gurney (Mod)
  • Simon Wright
  • *****
  • Beiträge: 784
Re: Second Chance
« Antwort #285 am: 19. April 2012, 08:12:32 Uhr »
Tja, möglicherweise eine völlig neue Erfahrung für unseren Helden: Joan springt nicht sofort, wenn er ruft!  :o

Aber mir gefällt, dass du sie als eigenständige Persönlichkeit darstellst, die ihr eigenes Leben führt und eigene Entscheidungen trifft und nicht als Anhängsel des Helden, das es lediglich hin und wieder zu retten gilt. Klasse!

Gruß
claudrick
Wenn sich das Universum ausdehnt, warum finde ich dann nie einen Parkplatz? (Woody Allen)

Offline Mooncat

  • Area-Member
  • Simon Wright
  • *****
  • Beiträge: 1124
  • Geschlecht: Weiblich
  • staatlich zertifizierte Technobabble-Ghostwriterin
Re: Second Chance
« Antwort #286 am: 19. April 2012, 18:10:55 Uhr »
Als Joan jetzt im Aufzug steht, muss sie bei der Erinnerung an den gestrigen Abend den Kopf schütteln. Curtis hatte ausgesehen wie ein begossener Pudel. Jedenfalls kurz, bis er zu seiner üblichen Selbstbeherrschung zurück gefunden hatte. Rückblickend hat sie Mitleid mit ihm. Nein es war ihm nicht leicht gefallen, das war Joan klar. Wenn sie zu diesem Zeitpunkt wirklich schon gewusst hätte WAS das für ein Auftrag war, dann hätte sie vermutlich Rival bei Weitem vorgezogen, ärgert sich Joan. Kindermädchen spielen für eine lyrianisches Tänzerin. Pah, Schauspielerinnen, Tänzerinnen und sonstige angebliche VIP’s! Mit Abscheu erinnerte sie sich an ihr Zusammentreffen mit dieser Lura Lind, der Schauspielerin aus dem Film über Captain Futures Leben. Alles aufgeblasene, egoistische und völlig überbewertete Zicken! Und mit so jemandem sollte sie nun die nächsten Monate verbringen. Und warum hatte man sie gewählt? Nur weil sie Lyrianisch sprechen kann und eine Frau ist. Na toll! Gut gemacht, Joan, da hast Du Dich wieder so richtig in die Scheiße gesetzt! denkt sie und seufzt erneut laut. Nun ja, vielleicht findet diese Tänzerin sie ja so unsympathisch oder lehnt sie aus einem anderen Grund ab, dann wäre es aus der Sache wieder raus. Andererseits, wie hatte ihre Mutter ihr immer gesagt: Gib der Sache erst einmal eine Chance!

Da öffnet sich die Aufzugtür und Joan geht den Gang entlang durch zwei Sicherheitsschleusen. Sie betritt einen der Kommunikationsräume, die für abhörsichere Geheimgespräche eingerichtet wurden. Der Raum wird nur durch das Licht eines virtuellen Bildschirms erhellt, auf dem das Wappen der Weltraumpolizei zu sehen ist. Joan geht zur Konsole, verifiziert erneut ihre Identität und gibt den Ziel-Code ein. Sie aktiviert die Anwahl und ein helles Licht richtet sich auf sie. „Verbindung steht in 9.8.7.6.5.4.3.2.1. Sekunden“ erscheint auf dem Bildschirm und dann „Verbindung hergestellt“.
« Letzte Änderung: 13. April 2016, 15:34:35 Uhr von Mooncat »

Alles fließt  - Panta rhei (Heraklit)
Nichts in der Geschichte des Lebens ist beständiger als der Wandel. (Charles Darwin)
Wandel und Wechsel liebt, wer lebt. (Richard Wagner)
Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (Chinesisches Sprichwort)

Offline Felixx

  • Ezra Gurney (Mod)
  • Simon Wright
  • *****
  • Beiträge: 1509
  • conservative member
Re: Second Chance
« Antwort #287 am: 19. April 2012, 18:57:25 Uhr »
Zitat
Mit Abscheu erinnerte sie sich an ihr Zusammentreffen mit dieser Lura Lind, der Schauspielerin aus dem Film über Captain Futures Leben. Alles aufgeblasene, egoistische und völlig überbewertete Zicken!


Sollte Paris Hilton vielleicht Nachkommen haben?! >:(



felixx ;)
Accept that some days you`re the pigeon-and some days you´re the statue.   
(roger c.anderson)
Meine Katze ist der einzige Mensch der mich versteht!

Offline claudrick

  • Ezra Gurney (Mod)
  • Simon Wright
  • *****
  • Beiträge: 784
Re: Second Chance
« Antwort #288 am: 20. April 2012, 08:16:10 Uhr »
Kindermädchen spielen für eine lyrianisches Tänzerin.

Grundgütiger! Wofür sich die Planetenpolizei so alles hergeben muss...  :o
Also, entweder das Mädel hat bereits alle privaten Sicherheitsdienste (mit ihrer Zickigkeit?) vergrätzt oder sie ist die Tochter eines einflussreichen Politikers (oder gar des Präsidenten?  ;D ).
Hoffentlich gibt es da für Joan wenigstens eine saftige Gehaltszulage...  :D

Gruß
claudrick
Wenn sich das Universum ausdehnt, warum finde ich dann nie einen Parkplatz? (Woody Allen)

Offline Mooncat

  • Area-Member
  • Simon Wright
  • *****
  • Beiträge: 1124
  • Geschlecht: Weiblich
  • staatlich zertifizierte Technobabble-Ghostwriterin
Re: Second Chance
« Antwort #289 am: 20. April 2012, 14:20:45 Uhr »
Grundgütiger! Wofür sich die Planetenpolizei so alles hergeben muss...  :o
Also, entweder das Mädel hat bereits alle privaten Sicherheitsdienste (mit ihrer Zickigkeit?) vergrätzt oder sie ist die Tochter eines einflussreichen Politikers (oder gar des Präsidenten?  ;D ).
Hoffentlich gibt es da für Joan wenigstens eine saftige Gehaltszulage...  :D

Gruß
claudrick
nein...
allerdings mit Einfluss hat das Ganze schon zu tun.  ;D :-X :-X :-X

Und ob sie wirklich zickig ist oder nicht, sagt uns bald....der Text der noch nicht aufgeschrieben ist...


schauen wir mal wie weit ich vor Dublin komme...


P.S. als Special Service für alle, die nicht noch mal im ersten Teil nachlesen wollen, hier das Zitat über Lyrian (100% meine eigene Erfindung!)

....Zuletzt trifft noch eine kleine Gruppe Lyrianer als Ehrengäste ein. Äußerlich unterscheidet sie kaum etwas von den Menschen, nicht nur weil sie im Grunde wie New Yorker gekleidet sind.

Wann genau eigentlich der erste Kontakt zum Lyrianischen Reich stattfand, darüber streiten sich die Historiker. Es kursieren zahlreiche Geschichten – wohl mehr als Planeten zum Lyrianischen Reich und zu den Vereinigten Planeten zusammen gehören. Auch deshalb ist dies immer wieder Anlass für kleine Sticheleien, so auch in den Reden heute. Running Gag ist dabei längst die nie enden wollende Diskussion, wer eigentlich wenn „entdeckt“ hat. Aber vielleicht wird dieser einmal der längste Running Gage der Geschichte – zwanzig Jahre lang gibt es ihn immerhin schon und so richtig Ernst nimmt ihn auch keiner.

Die Hauptstadt des Reiches nennt sich übersetzt so viel wie Lyrian City und befindet sich auf dem gleichnamigen Planeten Lyrian. Lyrian war den menschlichen Astronomen schon im vorletzten Jahrhundert bei der Durchleuchtung des Weltalls auf der Suche nach Planeten aufgefallen: Aufgrund der Position im Lyrianischen Sonnensystem und der Zusammensetzung der Materie des Planeten vermutete man schon kurz nach der Entdeckung, dass er der vielleicht erdähnlichste Planet in „der Nähe“ sein könnte. Der Fund dieser „zweiten Erde“ war damals eine Sensation und beflügelte einige Jahrzehnte den Forscherdrang der Menschen, bis sie sich zunächst mehr der Umwandlung und Besiedlung der Planenten des eigenen Sonnensystems zuwendeten.

Tatsächlich ist Lyrian wie die Erde ein wunderschön schimmernder blauer Planet, etwa 20% größer als die Erde und genau wie diese hauptsächlich mit Meerwasser bedeckt. In diesem riesiger Meer gibt es zwei große, miteinander verbundene Kontinente in der gemäßigten südlichen Klimazone und viele kleinen Inseln in den Lyrianischen Tropen. Die Landmasse ist wesentlich kleiner als auf der Erde. Wohl deshalb haben sich auch nur zwei humanoide Rassen dort entwickelt – die Hauptrasse auf den Kontinenten und eine kleinere Population auf den Inseln. Aber genau das war zuerst eine Enttäuschung für den Expansionsdrang der Menschen gewesen – die „zweite Erde“ war „leider“ schon bewohnt! Und die Lyrianer entpuppten sich als gleichwertige „Brüder und Schwestern“ der Menschen mit einem ähnlichen Entwicklungsstand. Hatten die Lyrianer zwar schon weit vor der ersten Mondlandung der Menschen die beiden anderen Planeten ihres Sonnensystems als Lebensraum für sich entdeckt und besiedelt, so hatten sie doch erst nach den Erdmenschen begonnen, ihr Sonnensystem zu verlassen.

Mit den Jahren hat sich dank der Entwicklung immer neuer Antriebssysteme der Raumschiffe der Kontakt zwischen beiden intensiviert. Vor fünf Jahren waren dann die ersten regelmäßigen Raumschiffverbindungen zwischen Erde und Lyrian eingerichtet worden. Erste gemeinsame Unternehmen entstanden und auch der wissenschaftliche und kulturelle Austausch blüht. Beides wird nur von den beiden Regierungen eingeschränkt, die im jeweils anderen auch eine potentielle Bedrohung sehen. Wie zwei gleichstarke Brüder, die sorgsam darauf achten, dass der andere nicht zu mächtig wird. Und tatsächlich sind die Lyrianer und die Menschen der Erde wohl auch so etwas wie genetische Brüder, wie Captain Future und Prof. Simon bei einer wissenschaftlichen Exkursion festgestellt hatten – nämlich Kinder des untergegangenen Denebischen Reichs.

Die Tänzerin hatte ich im ersten Teil auch schon mal am Rande erwähnt - ein Karmapunkt von mir für den, der den Textteil findet!!!  ;D


Alles fließt  - Panta rhei (Heraklit)
Nichts in der Geschichte des Lebens ist beständiger als der Wandel. (Charles Darwin)
Wandel und Wechsel liebt, wer lebt. (Richard Wagner)
Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (Chinesisches Sprichwort)

Offline Tachioniumfinder

  • Area-Member
  • Joan Randall
  • ****
  • Beiträge: 446
Re: Antw:Second Chance
« Antwort #290 am: 20. April 2012, 20:22:06 Uhr »

Die dicke Kohle hat doch sein Big-Boss, dieser „Jeff“. Der Typ mit dem unaussprechlichen Namen. Den haben auch nur wenige je gesehen und es weiß keiner, wo er herkommt und wie groß sein Imperium wirklich ist.“ Er macht eine Pause. „Habt Ihr den Werbetrailer für die Tanzshow gesehen, der auf allen Werbemonitoren in New York und im ganzen Sonnensystem läuft?“ „Ja, eine geile Schnecke“ wirft der Marsianer ein. „Die ist seine?.“ „Ja, die geile Schnecke ist seine Schnecke, sagt man.

Hallo Moony,

ich beteilige mich mal an der Jagd nach der Tänzerin und liefere mit oben genannten Zitat einen Vorschlag ab - und hoffe, dass ich einen Karmapunkt abgeiern kann..... ;D

LG
Tachi

Offline Mooncat

  • Area-Member
  • Simon Wright
  • *****
  • Beiträge: 1124
  • Geschlecht: Weiblich
  • staatlich zertifizierte Technobabble-Ghostwriterin
Re: Antw:Second Chance
« Antwort #291 am: 20. April 2012, 21:45:31 Uhr »
Hallo Moony,

ich beteilige mich mal an der Jagd nach der Tänzerin und liefere mit oben genannten Zitat einen Vorschlag ab - und hoffe, dass ich einen Karmapunkt abgeiern kann..... ;D

LG
Tachi

Platz und Sieg TACHIO!!!

Und schon ist er da, der 7. Karmapunkt!!!


LG Mooncat

Less is only more where more is no good (Frank Lloyd Wright)
Leben ist das, was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen. (John Lennon)

Offline Tachioniumfinder

  • Area-Member
  • Joan Randall
  • ****
  • Beiträge: 446
Re: Second Chance
« Antwort #292 am: 20. April 2012, 22:27:32 Uhr »
Boah, das ist ja fast besser als "Wer wird Millionär?"...... [jump] [jump] [jump] [jump]
Die Suche nach der Tänzerin hat jedenfalls Spaß gemacht - so etwas weckt bei mir immer den Jagdinstinkt. Wenn schon kein Mammut, dann eine Textzeile (das nennt man dann wohl Evolution.... ;D)
Liebe Grüße
Tachio

Offline Mooncat

  • Area-Member
  • Simon Wright
  • *****
  • Beiträge: 1124
  • Geschlecht: Weiblich
  • staatlich zertifizierte Technobabble-Ghostwriterin
Re: Second Chance
« Antwort #293 am: 24. April 2012, 11:19:18 Uhr »
Blitze zischen über den ansonsten rotschwarzen Himmel, der Boden und alles auf ihm erbebt unter den ständigen Donnerstößen. Gefrorene Heliumflocken peitschen gegen das Glasit der Kuppel und erfüllen den Raum darunter mit einem bedrückenden Lärm wie von wild gewordenen Trommlern.  Die dunkel gekleidete Gestalt scheint dies alles nicht zu berühren. Eine weitere Blitzfolge erhellt das fahle Gesicht des Mannes im mittleren Alter. Einige Kerzen auf einer Anrichte sind die einzige Beleuchtung des Raums. Zwischen den Kerzen steht das Bild eines sehr jungen Mädchens. Es ist ein Altar, den der Mann für das Mädchen erschaffen hat. Der Mann berührt mit zitternden Händen das Bild, Tränen rollen über sein Gesicht. So steht er lange da. Auf der Anrichte liegen noch einige Dinge, die anscheinend dem Mädchen gehört haben. Ein Kamm, ein Pullover, ein Heft, eine Haarspange und ein kleines leeres Tütchen mit einem Emblem darauf.  Der Blick des Mannes fällt auf das Tütchen. Er ballt seine Faust, seine Augen verengen sich und alle Muskeln seines Gesichts spannen sich an. "Ich schwöre Dir, ich werde dem Spuk ein Ende setzten, meine geliebte Tochter!" sagt der Mann, nimmt eine Protonenpistole aus seinem Umhang und feuert auf das Tütchen. Dort, wo es eben gelegen hat, bleibt nur noch ein schwarzer Fleck übrig. Dann blickt er nach oben und in der verzerrten Reflektion der Glasitkugel erscheint sein Gesicht wie eine Fratze reinen Hasses.
« Letzte Änderung: 13. April 2016, 15:38:33 Uhr von Mooncat »

Alles fließt  - Panta rhei (Heraklit)
Nichts in der Geschichte des Lebens ist beständiger als der Wandel. (Charles Darwin)
Wandel und Wechsel liebt, wer lebt. (Richard Wagner)
Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (Chinesisches Sprichwort)

Offline Tachioniumfinder

  • Area-Member
  • Joan Randall
  • ****
  • Beiträge: 446
Re: Second Chance
« Antwort #294 am: 24. April 2012, 16:45:43 Uhr »
Ich habe eben beim Lesen eine absolute Gänsehaut bekommen, Hammer. Das hat ja schon etwas Mystisches....weiter so.....!
Viele Grüße
Tachi

Offline Mooncat

  • Area-Member
  • Simon Wright
  • *****
  • Beiträge: 1124
  • Geschlecht: Weiblich
  • staatlich zertifizierte Technobabble-Ghostwriterin
Re: Second Chance
« Antwort #295 am: 25. April 2012, 18:35:33 Uhr »
noch ein Häppchen:

Als der Countdown sich der 1 nähert, überwiegt bei Joan das Gefühl der Neugierde. Dann wird auf dem Bildschirm die Gestalt einer jungen, ebenfalls blonden Frau in einem langen Gewand sichtbar, die neugierig zu Joan blickt. Joan erkennt ihr Gegenüber sofort von den Werbetrailern denen man zur Zeit in New York nicht entgehen kann. 
„Mrs. Randall?“ fragt die Frau.
„Ja! Mrs. Jara, freut mich sehr Sie kennen zu lernen.“ antwortet Joan höflich auf Lyrianisch.
Da lacht ihr Gegenüber. Ihr Lachen wirkt freundlich, offen und ehrlich, ganz anders als sie erwartet hatte. Und anders als in den Videos sieht man, dass sich beim Lächeln kleine Lachfalten an ihren Augen bilden. „Entschuldigen Sie. Aber - Mrs. Jara, das hört sich lustig an. Sagen sie Jara, einfach nur Jara, ohne Mrs. oder sonst etwas.“ antwortet ihr Gegenüber akzentfrei in Joans Muttersprache. „Und es freut mich ebenfalls sehr Sie kennen zu lernen.“ Ergänzt sie und strahlt Joan regelrecht an. „Übrigens ist Ihr Lyrianisch sehr gut, Mrs. Randal. Aber das benötigen Sie nur im Kontakt zu den Lyrianern in meiner Tanztruppe.“

Joan ist irritiert. Diese Jara ist so ganz anders als sie sie sich vorgestellt hat. Das Lächeln, diese ganz besondere Ausstrahlung! Joan kann nicht anders als zurück zu lächeln. Diese Frau weiß zumindest wie man sympathisch rüber kommt und bisher kann Joan kein Anzeichen dafür erkennen, dass etwas davon aufgesetzt oder gespielt ist. Wenn es das ist, dann ist sie eine verdammt gute Schauspielerin, denkt sich Joan.
« Letzte Änderung: 13. April 2016, 15:40:36 Uhr von Mooncat »

Alles fließt  - Panta rhei (Heraklit)
Nichts in der Geschichte des Lebens ist beständiger als der Wandel. (Charles Darwin)
Wandel und Wechsel liebt, wer lebt. (Richard Wagner)
Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (Chinesisches Sprichwort)

Offline Tachioniumfinder

  • Area-Member
  • Joan Randall
  • ****
  • Beiträge: 446
Re: Second Chance
« Antwort #296 am: 27. April 2012, 22:10:15 Uhr »
Hoffentlich geht´s bald weiter - ein Wochenende so ganz ohne neues Häppchen.......wäre doch schade.... :'(
Und vor allem endlich mal eine Ahnung zu bekommen, wofür es die zweite Chance gibt und warum und überhaupt....... ;)
LG
Tachi

Offline Mooncat

  • Area-Member
  • Simon Wright
  • *****
  • Beiträge: 1124
  • Geschlecht: Weiblich
  • staatlich zertifizierte Technobabble-Ghostwriterin
Re: Second Chance
« Antwort #297 am: 28. April 2012, 11:42:23 Uhr »
Und vor allem endlich mal eine Ahnung zu bekommen, wofür es die zweite Chance gibt und warum und überhaupt....... ;)
LG
Tachi
  8) sorry, aber das ist eine der Geschichten, bei denen sich der Titel erst spät in der Geschichte erklärt. Und da sind wir noch lange nicht. Roman! Es beginnt mit Teilgeschichten die man drchausu auch einzeln lesen können soll, die aber wie in Fernsehserien die Handlung vorran bringen.Den Titel kann man durchaus globalgalaktisch sehen, d.h. Verlust und Neuanfang.....also nix Besonderes...Ich verspreche es wird dramatisch..  LG Mooncat

Ich mag keine unordentliche Ordnung, Chaos ist mir lieber, da finde ich mich besser zurecht (Mooncat)

Offline Mooncat

  • Area-Member
  • Simon Wright
  • *****
  • Beiträge: 1124
  • Geschlecht: Weiblich
  • staatlich zertifizierte Technobabble-Ghostwriterin
Re: Second Chance
« Antwort #298 am: 12. Mai 2012, 22:35:45 Uhr »
so..bevor ich mich zwei Wochen in den Urlaub verabschiede, noch ein ganz kleines Häppchen:


"Chef, ist etwas nicht in Ordnung?" Othos Worte reißen Curtis aus seinen Überlegungen.
"Nein, was soll denn nicht in Ordnung sein? Wieso fragst Du?" Curtis blickt Otho erstaunt an.
Otho grinst: "Och nur so. Nur weil Du seit zwanzig Minuten regungslos die Schalttafel anstarrst."
Grag fügt hinzu: "Der Chef überlegt wie er Ezra dazu überreden kann, Joan von ihrem neuen Auftrag abzuziehen!"
"Hört auf solchen Unsinn zu reden. Joan ist eine erfahrene Weltraumpolizistin! Kümmert Euch lieber um den Raumgleiter, ich möchte das er so schnell wie möglich wieder einsatzbereit ist!" antworte Curtis verärgert.

Wie Recht sie doch haben. Seiner Mannschaft kann er einfach nichts vor machen, sie kennen ihn einfach zu gut, dass weiß Curtis. Einerseits ist es ein gutes Gefühl, dass es Wesen gibt, die ihn manchmal besser kennen als er sich selbst. Das Eine oder andere Mal hatte diese Tatsache ihm schon das Leben gerettet. Andererseits fühlt er sich jedes Mal wieder wie der kleine Junge, der von den beiden ertappt wird.  Ja, er hatte die ganze Zeit hin- und herüberlegt, ob er Ezra nach Joans Auftrag fragen sollte oder nicht. Nun, Joan war noch nicht weg und sie wollte sich bei ihm noch melden. Warten ist allerdings so gar nicht seine stärkste Seite, das muss er sich eingestehen. So ergreift den Schraubenschlüssel und macht sich an daran, die Muttern der Schalttafel zu lösen.


« Letzte Änderung: 13. April 2016, 15:42:01 Uhr von Mooncat »


Nachdem wir das Ziel endgültig aus den Augen verloren hatten, verdoppelten wir unsere Anstrengungen (Mark Twain)
Ich hoffe das Licht am Ende des Tunnels ist kein entgegenkommender Zug! (nach einem Songtext von Owl City)
Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (Franz Kafka)
Der Weg ist das Ziel (Konfuzius)

Offline sternmaus

  • Simon Wright
  • *****
  • Beiträge: 525
  • Geschlecht: Weiblich
  • Ich will auch einen tätowierten Vorzeigeklingonen
Re: Second Chance
« Antwort #299 am: 13. Mai 2012, 13:18:16 Uhr »
 [master] ... einfach schön...
Habe die genialste Sternmaus der Welt zu Hause!
                                                                                                                                                                                                                                                        See the big picture * Be a star.
Keep looking up * Don´t be afraid of the dark. Stay full of wonder * Expand your horizons. Turn off the lights!